Archiv der Kategorie: Kunst

04/19 Das Rein Museum

Felix Contzen
Das Rein Museum

Sa 06.04. Nacht der Museen | Vernissage
-> Dauerperformance | Ausstellung | Champagner Bar | 15-22.30h
-> Kartenverkauf im rr | 15-22.30h
-> Direktorenführung | 17h | 19.30h | 21h
-> Thomas Huy | Bassbariton | 19h
-> ANITA! | Electro Pop | Jan Arlt Performance | 23h
-> FRAGIL | Prosecco-Punk-Quartett | 24h
-> Team Rawcut | Electronic Sounds | 1-4h
-> DataSx / du  es deep / 4h – open end

Di 09. | 23. | So 14. | Do 18. | 15-20h

NEU: + Mi 17.| 19:30-22h

u.n.V. 0172 / 25 75 433 / www.felixcontzen.de

Nacht der Museen

Download Einladung (Postkarte / PDF)

03/19 Kreis KreisGerade Kreis

ProjektRaum HvV-S im reinraum:
Kreis KreisGerade Kreis

Reduktion in Raum und Fläche durch Kreis und Strich
Installation und Animation im Projektraum

Öffnungszeiten:
12.-22.03.19
Dienstag – Donnerstag | 10h – 14h
Freitag | 10 h – 12h

Download Einladung (Postkarte / PDF)

Finissage | Freitag | 22.03.19| ab 20h.
Kreis KreisGerade Kreis – ProjektRaum
+ Moritz Fiedler | electronic (GenRe)

https://soundcloud.com/genre_music
https://soundcloud.com/hideakiichigawa

Einlass frei |
Gern gesehener Garderoben-Grundton (frw.):
bk, sw, rt

___________________________________________________________________________


Kammer/Keller-Konzert ab 20h im Rahmen “Kreis KreisGerade Kreis”

Charles Ingalls erzählt Geschichten mit seiner Gitarre, die Geschichten sind mal mal ernst, mal lustig und mal melancholisch.

Einfach so, wie die Geschichten im Leben nun mal passieren.

Charles Ingalls Bühne an diesem Abend bildet die reinraum-füllende Installation der Projekt-Ausstellung: Kreis KreisGerade Kreis.

Diese kann aus diesem Anlaß endlich und erstmals auch abends besucht und begangen werden.

Charles Ingalls
Singer-Songwriter

Mittwoch | 20.03.19
| ab 19:30 Einlaß | 20h Konzert
Eintritt: Lächeln und Spende

29/03/19 HOW TO CATCH A GHOST. Eine hantomediale Recherche

How-To-Catch-A-Ghost-BIld

Videos und Performances

Studierende des Instituts für Medienkulturwissenschaft der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf präsentieren Projekte, die sie zum Thema Geistermedien / Mediengeister entwickelt haben.

Datum: Freitag, 29.3.19 um 19.30-22.30 Uhr

Eintritt frei

Mit Lena Becker, Fabian Boche, Sven Fritzsche, Ina Holev, Lisa Tracy Michalik, Lan Nguyen, Julia C. Möller, Raphael Prengel

Im Anschluss: Gitter Kollektiv

Organisation: Jun.-Prof. Dr. Maren Butte

03/19 Camera obscura / Photo Weekend

Camera obscura
Fotografie | Film | Installation

Duesseldorf Photo Weekend 2019
Freitag, 08. März | Vernissage | 19:00 – 22:00 Uhr
Samstag, 09. März | 12:00 – 20:00 Uhr
Sonntag, 10. März | 12:00 – 18:00 Uhr
& 16:00 Uhr Kai Brückner (einsvonelf.de) im Gespräch mit
der Künstlerin

Bärbel Möllmann geht es bei dem Bau einer Camera obscura
um die Wahrnehmung von Innen- und Außenraum. Das
Endprodukt ist das Bild. Eine Verschmelzung von Innenund Außenwelt.

Download Einladung (Postkarte / PDF)

     

02/19 Monumente des Scheiterns

Andreas Jell im reinraum:
Monumente des Scheiterns
(Installationen | Schaltpläne | Fotografien)

Mittwoch 6.2 | Vernissage | 19:30 – 22h
Sonntag 10.2 | 12h – 17h
Mittwoch 13.2. | Rundgang | 19:30 – 22h
Sonntag 17.2. | 12h – 17h
Mittwoch 20.2. | Finissage | Rundgang |19:30 – 22h

Meine biographisch aufgeladenen Gegenstände sind die Spiegelbilder
persönlicher Erfahrungen. Sie stehen stellvertretend für
verlorene oder vergangene Lebewesen, Beziehungen oder Zeiten.
Es sind Alltagsgegenstände oder Souvenirs, die erst durch den
persönlichen Bezug eine Aufladung erfahren. Sie werden zu
„Monumente des Scheiterns“. Dies sind die Stellvertreter, die ich
experimentell wiederbeleben will.

Download Einladung (Postkarte / PDF)

www.andreasjell.de

 

25/01/19 Taramtamtam

2 Jahre TARAMTAMTAM – am 25.01.2019 im Reinraum!

Kunst und Kulturförderung, inspirierende Ausstellungen und groovige Musik Events. Jenseits des Mainstreams gehört der Reinraum zu einem der wichtigsten Auslebungsorte unserer pulsierenden Kunstszene! Insider kennen und lieben Ihn als die wohl beste und speziellste Location im Düsseldorfer Underground.

Für uns ohne Zweifel der perfekte Ort, an dem wir zum zweijährigen bestehen von Taramtamtam unsere Art der elektronischen Kunst mit euch ausleben werden.

Getragen von treibendem und technoiden Sound, mit der Leichtigkeit des Seins und der Sehnsucht nach Freiheit, gleiten und tanzen wir wie die Schirmflieger einer Pusteblume durch eine lange euphorische Nacht voller Glück und Unbeschwertheit. Die Musik ist unser Fallschirm.

Wir freuen uns auf eine spezielle Nacht mit euch.
Zu unserem 2 jährigen Geburtstag geben wir den einen oder anderen Drink aus und haben auch noch diverse Kleinigkeiten als Überraschung für euch geplant.

Es wird eng und herzlich, frühes erscheinen lohnt sich.

INFOS:
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Date: 25.01.2019
Door: 22:00 Uhr – open end
Due: 5,- € (incl. welcome drink + diverse Überraschungen)

01/19 Sweet Brutalism

Sweet Brutalism im reinraum:
10. Januar– 23. Januar 2019
10.01: Vernissage mit DJ Einar Zuviel (ab 18 Uhr)
13.01: Führungen durch die Ausstellung (10:30–12:30 Uhr)
17.01: Diskussionsabend mit Dr. Martin Bredenbeck
(ab 19 Uhr / Geschäftsführer des Rheinischen Vereins für
Denkmalpflege und Landschaftsschutz e.V.)
20.01: Führungen durch die Ausstellung (von 16 – 18 Uhr)
23.01: Finissage-Party mit Beats Brut (ab 18 Uhr)

Download Einladung (Postkarte / PDF)

30/11/18 YOUTH CULTURE

YOUTH CULTURE

THIS IS A SAFE SPACE

– an evening event –
(“streetart; DJ´ing, Video, Mode & a lot of other things”)

– ein safe space für Kunst und Kultur
– für die Subkultur der Jugendlichen underground Kunstszene in Düsseldorf
– was bedeutet es Teil dieser Szene zu sein? Was definiert es: WHAT IS YOUTH?

Suche nach einer Antwort im Sinne unserer Weiterentwicklung, im Sinne des Charakters von Youth Culture.

eine COME AND PLAY pop-up Ausstellung:
Kunst aufsaugen und Feiern
Meet, Greet, Network

H E U T E : 21h , 3 € Eintritt

11/18 Fenster zum Klo

Marc Martin im reinraum:

Fenster zum Klo

WANDERAUSSTELLUNG – “FENSTER ZUM KLO”
SCHWULE SUBKULTUR IM EX-PISSOIR

Die öffentliche Bedürfnisanstalt hatte noch nie einen guten Leumund.
Seit einigen Jahren arbeitet der französische Fotograf Marc Martin zur Geschichte der Pissoirs und dem, was sie erlebt haben.

09. November – 21. November 2018
jeden Tag geöffnet von: 16–22 Uhr

– Vernissage am 09. November um 19.00 Uhr
– Führung durch die Ausstellung am 10. November um 17.00 Uhr
Heiko Pollmeier, Historiker, Ausstellungsassistent “Fenster zum Klo”
Schwules Museum Berlin
– Finissage Party am Samstag, den 17. November,
um 19.00 Uhr zum Internationalen Toilettentag
– Klappe Zu am 21. November um 19.00 Uhr Finissage
(Künstlergespräch)

Das Rahmenprogramm:
Freitag, 16. November, 19.30 Uhr
Michael Bochow, Soziologe, Klappen:
Verlorene Paradiese schwuler Sexualität oder
Treffpunkte von „Klemmschwestern“? Loft-Café der Aidshilfe Düsseldorf e.V.
www.duesseldorf.aidshilfe.de

Sonntag, 18. November, 19.00 Uhr
Marc Martin zu Gast im «Culture Club» Jazz-Schmiede,
www.kulturetten.de

Download Einladung (Postkarte / PDF)

Presse:
NRZ Düsseldorf
Antenne Düsseldorf
beingboring
blu
queer
duesseldorf-queer
mannschaft

Fotos:

10/18 Dunkle Strömung

Simon Ertel und Markus Walenzyk im reinraum:

DUNKLE STRÖMUNG / Mixed media

Fr 05. Oktober 19.00-22.00 Uhr / Vernissage
Mi 10. Oktober 19.30-22.00 Uhr
Mi 17. Oktober 19.30-22.00 Uhr
Mi 24. Oktober 19.00-22.00 Uhr / Finissage (Künstlergespräch)

Download Einladung (Postkarte / PDF)

Bild 1 ALTAR, Simon Ertel
Bild 2 Simon Ertel – Durchsicht
Bild 3 Markus Walenzyk – Raumansicht
Bild 4 Simon Ertel, Raumansicht
Bild 5 THE FAMILY, Markus Walenzyk
Bild 6 WE OR US, Filmansicht, Markus Walenzyk, Simon Ertel